Helping Hands

Jugendcoaching

Jugendliche, die in Kürze die Schulpflicht beenden, stehen vor einer wichtigen Entscheidung über den weiteren Ausbildungs- und Berufsweg. Viele Jugendliche sind nicht über all ihre Möglichkeiten informiert oder wissen zu wenig über ihre Fähigkeiten Bescheid und benötigen Unterstützung bei dieser Entscheidung. Zudem können oft entwicklungsbedingte Phänomene oder Veränderungen im privaten Umfeld eine Auswirkung auf Schulleistungen haben und somit einer außerschulischen Beratung bedürfen. Jugendcoaching hilft und unterstützt hier! 

 

Was ist Jugendcoaching? 

Jugendcoaching ist ein Beratungsangebot für Jugendliche ab der 9. Schulstufe, das dabei unterstützt, einen individuell passenden Bildungs- bzw. Berufsweg einzuschlagen. 

Die Teilnahme am Jugendcoaching ist freiwillig und kostenlos, und ein erstes Gespräch kann unverbindlich in Anspruch genommen werden. Die Arbeit des/der Jugendcoach orientiert sich an den Stärken der Jugendlichen und informiert und berät individuell und vertraulich. 

Jugendcoaching bietet die Möglichkeit, in einem ersten Gespräch mehr über die Beratungsmöglichkeiten im Jugendcoaching zu erfahren. Stellt sich heraus, dass vermehrte Unterstützung benötigt wird, zum Beispiel, um die Schule positiv zu absolvieren oder bei der Suche nach einem persönlichen Problem, das die Schulleistungen beeinträchtigt oder nach passenden Praktikumsplätzen, besteht die Möglichkeit, auch längerfristig im Jugendcoaching beraten und begleitet zu werden.

"Probleme sind verkleidete Möglichkeiten"

Als externe Person bin ich ein neutraler Ansprechpartner für SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern. 

Meine Aufgabe besteht darin, zuzuhören, zu beraten, zu begleiten und mit außerschulischen Einrichtungen zu vernetzen. Dies ist für alle Beteiligten kostenlos und natürlich vertraulich. 

Von Montag bis Mittwoch bin ich von 9:30 bis 12:30 Uhr vor Ort (Helping-Hands-Raum, 2.Stock), ansonsten erreicht man mich telefonisch unter der Nummer 0664/1940028 für eine Terminvereinbarung.

Peer-Mediation

Peer-Mediation bedeutet nichts anderes als das Vermitteln zwischen Gleichaltrigen in Konfliktsituationen. Man könnte die Peers auch Streitschlichter bezeichnen. Seit dem Schuljahr 2016/2017 gibt es an unserer Schule Peer-Mediation und interessierte SchülerInnen haben in der 4. Klasse die Möglichkeit, eine Ausbildung zum/r Peer-MediatorIn zu machen. 

Ab diesem Schuljahr sind die Peer-MediatorInnen speziell für unsere SchülerInnen der 1. Klasse zuständig, nach Möglichkeit auch für alle anderen SchülerInnen der Unterstufe. Außerdem steht Mag. Armin Marktl, bei dem diese Ausbildung gemacht wird, einmal wöchentlich für Anfragen und Anliegen gemeinsam mit den Helping Hands zur Verfügung.

Schulärztin

Mein Name ist Dr. Doris Koschier. Ich bin seit dem Jahr 2002 Schulärztin am BRG Klagenfurt-Viktring.
Neben Erste-Hilfe-Leistungen und Beratung bei akuten medizinischen Problemen bin ich überdies für die "Schuluntersuchung" zuständig.

In diesem Zusammenhang wird zusätzlich zur Allgemeinuntersuchung besonderes Augenmerk auf den Wachstumprozess gelegt. Somit können diverse Fehlentwicklungen des Bewegungsapparates und der Zähne frühzeitig erkannt und eine gezielte ärztliche Behandlung empfohlen werden. Auch das Hör- und Sehvermögen wird in diesem Kontext regelmäßig überprüft. 

Selbstverständlich ist diese gesetzlich vorgeschriebene und einmal jährlich stattfindende Untersuchung nicht jedem Schüler stets willkommen, doch gerade dieser regelmäßige Kontakt gibt uns Schulärzten die Möglichkeit, Gesundheitsvorsorge und die damit verbundene Eigenverantwortung zum Thema Gesundheit zu machen.

Anwesenheit:

Montag: 7:45 bis 9:20

Dienstag: 7:45 bis 13:00

Mittwoch: ---------------

Donnerstag: 7:45 bis 13:00

Freitag: 7:45 bis 9:50