BRG Home Profil Schwerpunkte Fächer Extras Foren Organisation Logo
 
 
 

Das Modell

Die Schulbibliothek des BRG Viktring wurde im Jänner 1990 gegründet und übersiedelte 1992 in die heutigen Räume.
Das Konzept folgt dem Modell "Schulbibliothek an höheren Schulen unter Mitarbeit von Schüler/innen" aus dem Jahr 1982. Unsere Bibliothek gehört demnach in die Größenklasse II (600 - 1000 Schüler/innen). Derzeit gibt es ca. 8000 Medien (Bücher, Zeitschriften, Audio- und Videokassetten, CDs und CD-Roms).

Aufgaben der Schulbibliothek

- Informations- und Wissenszentrum
- Medienzentrum
- Unterrichtszentrum
- Lehrzentrum im Sinne der Bibliotheksbenutzung
- Kommunikationszentrum und Veranstaltungszentrum
- Lese- und Freizeitzentrum

Informations -und Wissenszentrum

Alle Bücher und Medien sind für alle BenutzerInnen während der Öffnungszeiten frei zugänglich. SchülerInnen und LehrerInnen suchen in der Bibliothek Bücher für Referate, Projekte, Matura-Themenpool-Themen, Vorwissenschaftliche Arbeiten und vieles mehr. Doch auch das Lesevergnügen für die Freizeit kommt nicht zu kurz: Insbesondere SchülerInnen aus den Unterstufenklassen nutzen das große Angebot aus dem Bereich Kinder- und Jugendliteratur sehr stark. Gerade der Bereich Kinder- und Jugendliteratur wird ständig erweitert und aktualisiert. SchülerInnen haben auch die Möglichkeit, sich Bücher zu „wünschen“, in der Bibliothek liegt ein kleines, buntes Büchlein auf, in das die Wünsche eingetragen werden können.
Bei der Auswahl der Bücher und bei der Informationsbeschaffung im Allgemeinen berät und unterstützt die Bibliothekarin, sie hilft bei der Suche vor Ort oder am Computer, berät aber auch inhaltlich.
Die Bibliothek soll nicht nur den Bereich Schule/schulspezifische Aufgaben abdecken, sondern auch Informationen zu außerschulischen Interessen, Hobbys oder weiterführende Literatur anbieten.

Medienzentrum

Die Schulbibliothek ermöglicht allen SchülerInnen den Zugang zu Information. Neben den konventionellen Medien wie Buch, Zeitschrift, Hörbuch oder DVD werden zunehmend neue Medien in den Unterricht und somit auch in die Hausübung integriert. Während der Öffnungszeiten steht die Mediathek allen zur individuellen Nutzung zur Verfügung - sei es um am PC zu arbeiten oder um im Internet zu surfen.

Unterrichtszentrum

Die großzügige Gliederung der Bibliothek in zwei Ebenen, mit Lesesaal, Sitzstufen, Galerie und Parterre lädt zur Klassen- oder Projektarbeit in der Bibliothek ein.
Unterrichtsprojekte können hier ihren Ausgang nehmen, können in schönem Rahmen präsentiert werden - oder werden überhaupt in der Bibliothek erarbeitet.
Während der Öffnungszeiten können auch einzelne Schülergruppen hier recherchieren oder arbeiten, während die Klasse im Klassenzimmer bleibt.

Lehrzentrum im Sinne der Bibliotheksbenutzung

SchülerInnen lernen hier von der 1. Klasse an, sich in Bibliotheken zu bewegen, mit Systematiken umzugehen, zu recherchieren und zu bibliographieren. Schulbibliotheken entsprechen vom Aufbau her den Öffentlichen Bibliotheken und stellen somit ein Bindeglied zu diesen her. Darüber hinaus soll den SchülerInnen der Übergang zur Benutzung von wissenschaftlichen Bibliotheken leichter gemacht werden.

Kommunikations - und Veranstaltungszentrum

Die Schulbibliothek ist ein Zentrum, in dem man sich auch außerhalb der Unterrichtszeiten trifft, wo man plaudert, arbeitet, sich vorbereitet etc.
Als Veranstaltungszentrum stehen die Räume allen LehrerInnen zur Verfügung, die Ausstellungsmöglichkeiten für Arbeiten oder Räumlichkeiten für Workshops oder Seminare suchen.
Die Bibliothek tritt aber immer wieder als Veranstalterin auf, um klassen- und fächerübergreifende Themen in den Mittelpunkt zu stellen. Dazu werden auch KünstlerInnen und ExpertInnen eingeladen, sodass die Bibliothek Bindeglied zwischen Öffentlichkeit und Schule wird.

Lese- und Freizeitzentrum

Neben all diesen Aufgaben steht die Bibliothek aber täglich, vor allem in den 5. und 6. Stunden sowie in der Mittagspause, denjenigen zur Verfügung, die ein bisschen ausspannen wollen, sich auf die Sitzstufen legen und schmökern wollen, die gemeinsam Hausaufgaben machen - oder wenn ein Platz frei ist, am Computer spielen wollen.
Beratung und Hilfe auf verschiedensten Ebenen bei großen und kleinen Nöten bis Hilfe bei der Wahl des geeigneten Buchs ist hier Selbstverständlichkeit!

 

 

Treppe